Auf dem Hof der bloggenden Bäckerin und Bäuerin Christina Bauer im Salzburger Lungau geht es immer hoch her. Ein Rezept, auf das sie sich mit ihrer Familie immer einigen kann, ist der traditionelle Osterzopf.

WERBUNG

Für ein Stück

Zeitaufwand: 1,5 Stunden

Zutaten

  • 170 g lauwarme Milch
  • 1 Ei
  • 375 g Weizenmehl (Type 700)
  • 60 g Zucker
  • 5 g Salz
  • 15 g frische Germ
  • 50 g zimmerwarme Butter

Das könnte Sie auch interessieren

Christinas Fastenbrezen
Rezepte

Christinas Fastenbrezen

Die Fastenbreze hat bei Christina im Lungau eine ganz besondere Tradition. Es gibt sie nur von Jahresbeginn bis zum Karsamstag. Sie macht sie aus ihrem Semmelteig, verfeinert mit etwas Butter.

26. Feb

Tipp: Christina Bauers Buch „Backen mit Christina“ finden Sie bei Servus am Marktplatz.

Ich nehme die Flüssigkeiten immer zuerst, damit sich die Zutaten besser vermischen.

Christina Bauer

Zubereitung

  1. Aus den Zutaten einen Germteig zubereiten. Dafür lauwarme Milch und das Ei gemeinsam mit Mehl, Zucker, Salz, Germ und Butter zu einem glatten Teig kneten.
  2. Den Teig danach mit einem feuchten Tuch zugedeckt ca. 30 Minuten rasten lassen.
  3. Anschließend in vier gleich lange und gleich schwere Stränge aufteilen und zu einem Zopf flechten (siehe Anleitung im Video weiter unten).
  4. Den Zopf mit einer Mischung aus Milch und Ei bepinseln.
  5. Abschließend mit Hagelzucker oder gehackten Mandeln bestreuen.
  6. Bei 170 °C Heißluft ca. 25 Minuten backen, und für ein wenig Dampf eine Schale mit Wasser in den Ofen stellen.
Christina holt den fertigen Striezel aus dem Miele Combi-Dampfgarer. (Bild: Thomas Straub)

Christina hat den Striezel im Miele Combi-Dampfgarer gebacken. Der hat den Vorteil, dass er Hitze mit Feuchtigkeit kombiniert. 170 Grad Heißluft mit 25 Prozent Dampf sorgen dafür, dass der Zopf optimal aufgeht. Nach ca. 25 Min. ist der Osterzopf fertig. Im herkömmlichen Backofen sind 170 Grad Heißluft oder Klimagaren mit zwei Dampfstößen bei ebenfalls 25 Minuten richtig.

Christina Bauers Osterstriezel

Christina Bauers Backgeheimnisse

  • NICHT ZU HEISS. Die Milch für den Germteig darf nicht zu warm sein. Zutaten über 40 Grad sorgen oftmals dafür, dass der Teig nicht mehr aufgeht. Auch die Butter muss nicht flüssig, sondern nur weich sein.
  • RICHTIG LAGERN. Sollte der Striezel wider Erwarten einmal nicht gleich aufgegessen werden, lagert man ihn am besten in einer Email-Brotdose.